Bedeutende Veränderungen im Vorstand

ARD FILMAUFNAHMEN 2007  (Foto: R. Waltenberg)Wegweisende Änderungen mit Bedeutung für die Zukunft des Vereins. Oft sind solche Versammlungen eher mäßig besucht, aber wenn Wahlen anstehen, ist das anders. Diesmal stehen sogar einige weitreichende Neubesetzungen an, das Interesse ist entsprechend groß - auch die Presse wurde eingeladen...

 

Der langjährige 1. Vorsitzende Erwin Zimmer steht für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung. Nach 16 Jahren Präsidentschaft verabschiedet er sich aber nicht ganz aus dem Verein, sondern reicht nur "den Staffelstab" weiter. Ebenso werden künftig nicht mehr im Vorstand vertreten sein:  Geschäftsführer Oswald Fetter und Pressesprecher Raimund Waltenberg. Alle anderen Vorstandsmitglieder stehen zur Wiederwahl zur Verfügung. Bisher bekannter Kandidat für die Position des 1. Vorsitzenden ist Mike Rheinbay. Der sieht  im Falle einer Wahl in dem Amt eine besondere Herausforderung und möchte den Verein vor allem langfristig sichern. Er erwartet insbesondere stärkeren Druck von außen, denn der Flugsport macht Änderungen durch, auch im EU-Verbund, die längst nicht durchgestanden sind.

Der Aero-Club Rhein-Nahe hat als Verein eine gute Substanz und kann sich sehen lassen. Moderne und sichere Fluggeräte aller Klassen, regelmäßiger Flugbetrieb zur Übung und Ausbildung, eine rege Jugendabteilung mit Wettbewerbsambitionen und nicht zuletzt der Spaß an der gemeinsamen Ausübung des Flugsports. All das sind auch Attribute, die sich herumgesprochen haben. Der Aero-Club Rhein-Nahe als zweitgrößter Flugverein in Rheinland-Pfalz hat regelmäßig neue Bewerber, die gerne aufgenommen werden möchten. Damit die erfolgreiche Arbeit vieler Jahre fortgeführt wird, damit das Fliegen auch künftig erschwinglich und mit viel Spass verbunden bleibt, müssen jetzt weitere Weichen  gestellt werden. Es bleibt spannend...

"Änderungen am Horizont" ist dieser Bericht auch überschrieben, weil der Pressereferent des Vereins, Raimund Waltenberg, also der Artikel-Schreiber selbst, nach sieben Jahren im Vorstand diese spannende und manchmal auch aufregende Arbeit in die nächsten Hände geben möchte. Es war eine schöne Zeit, mit viel Unterstützung von einigen Wenigen. Eine Zeit mit Aufwinden und Turbulenzen, mit leider einem zu vermeldenden traurigen Unfall mit einer Vereinsmaschine im vergangenen Jahr, aber ansonsten mit vielen Erfolgsmeldungen über einen Aero-Club, den ich gerne präsentiert habe.

Flugvereine als Bedrohung? Artikel Waltenberg in der AZ 2006Hier links (zum Vergrößern bitte anklicken) ein Ausschnitt zu einem der ersten Pressemeldungen und Artikel im Jahr 2006 (ehemals Aero-Club Bingen-Langenlonsheim). Er zeigt damals schon, wie sehr die oben genannten bürokratischen Hindernisse die Fliegerei gängelten oder es zumindest versuchten und leider ist das nicht besser geworden. Kein Grund zu resignieren, wie heißt es so schön: Wir wachsen mit unseren Aufgaben! In diesem Sinne verabschiede ich mich an dieser Stelle aus dem Amt und wünsche dem Verein mit alter und neuer Vorstandsmannschaft stets den Aufwind, den vor allem Segelflieger so lieben.