.AZ_JHV_JensFink_3_3_2010_

Flatrate-Fliegen

Waltenberg Segelflug Ausbildung ind der Heimat und Motorflug-Weiterbildung in Florida

  Der Segelfliegertag am 23. Januar in Idar-Oberstein hatte mit seinem interessanten Programm regen Zuspruch zu verzeichnen. Auch im Aero-Club Rhein-Nahe steht der Segelflug unter einem guten Stern. So waren beispielsweise im Jahr 2009 insgesamt 17 Flugschüler am Start. Genauer gesagt, 1312 Starts in der Schulung mit insgesamt 478 Stunden Flugzeit. Eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Sicher hat die gute Stimmung im Verein zu dieser Entwicklung beigetragen, wie auch das neu eingeführte "Flatrate"-Fliegen. So konnte die Ausbildung und Förderung vieler Stunden auf den eher schmaleren Geldbeutel von Schülern abgestimmt werden. Erste Alleinflüge haben 2009 sieben Flugschüler erreicht. Das waren Oliver Karim, Mario Michel, Pascal Michel, Thorsten Mutter, Robin Sittmann, Sofian Struve und Max von der Weiden. Die theoretische Prüfung haben bestanden Tobias Pflaume und Robin Sittmann. Den Luftfahrerschein erworben haben Andreas Bauerfeld, Fabian Delzeit und Thorsten Herke. Der Aero-Club gratuliert und wünscht allen Anderen viel Erfolg in der diesjährigen Flugsaison. Wir drücken die Daumen, dass im nächsten Jahr an dieser Stelle mindestens so viele oder mehr Namen stehen. Und dann wären hier noch vier Namen aus dem Leistungsbereich zu nennen. Sie haben allesamt im OLC (On-Line-Contest) 2009 mit insgesamt über zehntausend zurück gelegten Flugkilometern hervorragende erste Plätze in der Wertung "weltweit" belegt: 1. Werner Niechciol, 2. Dirk Skura, 3. Bernd Dörnemann, 4. Erwin Daschner.

Nach soviel Segelflug, auch für die Motorflieger gibt es etwas Besonderes. Fliegen und Urlaub in Einem und das zu günstigen Preisen. Es geht um eine Ausschreibung des Luftsportverbands zu einem Fliegeraufenthalt vom 16. bis 31. Oktober in USA/Florida. 

Weiterlesen: Segelfliegertag Idar-Oberstein und Motorflugweiterbildung USA

 BINGEN. Der Binger Seniorenbeirat tagt in ungewöhnlichem Ambiente
Überaus herzlich begrüßt und umsorgt von Erwin Zimmer, dem Vorsitzenden des Aeroclubs Rhein-Nahe, sowie den Vorstandsmitgliedern Kurt Honrath und Dr. Knud Rückert bearbeitete das Gremium zunächst die Tagesordnung seiner Sitzung: Rückblick auf die erfolgreichen Seniorentage 2009, erste Planungen für 2010 und Beschluss über den Start der Zertifizierungsaktion „Seniorengerechter Service in Binger Geschäften". Anschließend widmeten sich die Senioren ihren Gastgebern, die umfassend über den Aeroclub informierten, den Flugplatz und die großen Hallen mit den eindrucksvollen Fluggeräten vorstellten und nicht zuletzt über ihren geliebten Flugsport berichteten. „Mit jährlich überprüftem ärztlichem Attest kann man bis ins hohe Alter fliegen", so Kurt Honrath, der Initiator des Treffens, erfahrener Pilot wie alle seine Vorstandskollegen und mit über 80 Jahren selbst der Beweis dafür.

Weiterlesen: Binger Seniorenbeirat - Tagung Flugplatz Langenlonsheim

AERO CLUB Flugzeuge bekommen Namen verdienter Flugsportpioniere/Ehrung für Dr. Heinrich Vock
Gleich doppelten Grund zum Feiern hatten die Mitglieder des Aero Clubs Rhein-Nahe. In einer festlichen Zeremonie tauften sie zwei, erst kürzlich für insgesamt 200000 Euro angeschaffte Flugzeuge, auf die Namen verdienter Flugsportpioniere. Die verstorbenen Helmut ("Helu") Wenglein und Karl Staiger hatten großen Anteil daran, dass sich der Flugsport nach dem Krieg wieder zu neuer Blüte entfaltete. "Sie waren im damaligen "Flug Sport Verein Bingen" wahre Leistungsträger", betonte Erwin Zimmer, Vorsitzender des heutigen Aero Clubs. "Helmut Wenglein war mein erster Fluglehrer", erinnerte sich Zimmer, der die "fliegerische und pädagogische  Kompetenz" von Wenglein hervorhob.

Weiterlesen: Flugzeugtaufen im Aero-Club Rhein-Nahe

Lärm über Bingen thematisiert - SENIORENBEIRAT Besuch auf dem Flugplatz
(bgi). In ungewöhnlichem Ambiente - auf dem Flugplatz Langenlonsheim - tagte der Binger Seniorenbeirat. Begrüßt von Erwin Zimmer, dem Vorsitzenden des Aeroclubs Rhein-Nahe, sowie den Vorstandsmitgliedern Kurt Honrath und Dr. Knud Rückert bearbeitete das Gremium zunächst die Tagesordnung seiner Sitzung: Rückblick auf die erfolgreichen Seniorentage 2009, erste Planungen für 2010 und Beschluss über den Start der Zertifizierungsaktion "Seniorengerechter Service in Binger Geschäften".

Anschließend widmeten sich die Senioren ihren Gastgebern, die über den Aeroclub informierten. "Mit jährlich überprüftem ärztlichem Attest kann man bis ins hohe Alter fliegen", so Kurt Honrath, Initiator des Treffens, erfahrener Pilot und mit über 80 Jahren selbst der Beweis dafür. Der Verein legt Wert auf Transparenz und Kontakte im Umfeld, fördert Jugendarbeit und gibt Laien die Möglichkeit "in die Luft zu gehen". Deutlich wurde, dass das Fliegen hohe Anforderungen an Ausbildung, Sachkenntnis, Disziplin, und finanzielle Leistungsfähigkeit stellt. Dennoch ist die Sportfliegerei, deren Flugbenzin im Gegensatz zum Linienflugverkehr besteuert wird, eine wichtige Sparte in der Reihe der Sport treibenden Vereine. Natürlich thematisierten die Senioren den Fluglärm, der auch in Bingen zu Beschwerden Anlass gibt. Der Aeroclub beachtet nach Aussage der Vereinsoberen streng die Beschränkungen, die zur Entlastung der Wohngebiete vorgegeben sind. Vorsitzende Brigitte Giesbert dankte den Gastgebern für den Einblick in die Welt der Sportfliegerei.

Waltenberg Medieninteresse bei Ehrungen und Flugzeugtaufen

Unter großem Medieninteresse wurden Anfang September zwei Flugzeuge des Vereins getauft.  Helu Wenglein und Karl Staiger wurden posthum geehrt. Sie hatten sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht und so nahmen in Anwesenheit der Familien und anderer Vereinsmitglieder die nächsten Generationen die Taufe vor.

DiACRN Flugzeugtaufee 11jährige Jenny, Urenkelin von Karl Staiger, entleerte ein Sektglas mediengerecht über das moderne Ultraleichtflugzeug vom Typ FK14 Polaris. Und weil die Zeremonie so schön war, Sektspritzer auch aus der Hand von Enkelin Kerstin Wenglein auf das Segelflugzeug ASW27.

Die Kameras des Pressereferenten Raimund Waltenberg und gleich drei weiterer Medienvertreter klickten reichlich. Und nun wird der Hochleistungssegler künftig als "Helu Wenglein" seine Arbeit für den Verein verrichten - ganz so wie der Namensgeber, dem Vereinspräsident Erwin Zimmer in seiner Rede große fliegerische Kompetenz zuschrieb und für den der Verein eine zweite Heimat war. Ähnlich wie bei Karl Staiger, der laut Laudatio stets zur Stelle war und sich um viele Belange von Flugplatz und Liegenschaften kümmerte.  Weitere Einzelheiten gibt es auf der Seite News/Presse. Dort sind bislang erschienene Presseberichte aus verschiedenen Zeitungen oder anderen Publikationen nachzulesen und archiviert. Wer Interesse an Fotos zu dieser Veranstaltung hat, kann eine Auswahl im Fotoordner Flugzeugtaufen finden. Nicht vergessen werden soll, dass unser Ehrenvorsitzender Dr. Heinrich Vock in diesem Jahr 95. Jahre alt geworden ist und zudem die goldene Daidalosmedaille erhält.

Taufe Oeffentl. Anz 09.09

Login

Aero-Club Rhein-Nahe e.V.
Flugplatz Nahewiesen
Postfach 147
55445 Langenlonsheim
Telefon: +49 (0)6704/1514

©2009-2016 Aero-Club Rhein-Nahe e.V.

Validated XHTML / CSS

Wer ist online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top