Waltenberg Medieninteresse bei Ehrungen und Flugzeugtaufen

Unter großem Medieninteresse wurden Anfang September zwei Flugzeuge des Vereins getauft.  Helu Wenglein und Karl Staiger wurden posthum geehrt. Sie hatten sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht und so nahmen in Anwesenheit der Familien und anderer Vereinsmitglieder die nächsten Generationen die Taufe vor.

DiACRN Flugzeugtaufee 11jährige Jenny, Urenkelin von Karl Staiger, entleerte ein Sektglas mediengerecht über das moderne Ultraleichtflugzeug vom Typ FK14 Polaris. Und weil die Zeremonie so schön war, Sektspritzer auch aus der Hand von Enkelin Kerstin Wenglein auf das Segelflugzeug ASW27.

Die Kameras des Pressereferenten Raimund Waltenberg und gleich drei weiterer Medienvertreter klickten reichlich. Und nun wird der Hochleistungssegler künftig als "Helu Wenglein" seine Arbeit für den Verein verrichten - ganz so wie der Namensgeber, dem Vereinspräsident Erwin Zimmer in seiner Rede große fliegerische Kompetenz zuschrieb und für den der Verein eine zweite Heimat war. Ähnlich wie bei Karl Staiger, der laut Laudatio stets zur Stelle war und sich um viele Belange von Flugplatz und Liegenschaften kümmerte.  Weitere Einzelheiten gibt es auf der Seite News/Presse. Dort sind bislang erschienene Presseberichte aus verschiedenen Zeitungen oder anderen Publikationen nachzulesen und archiviert. Wer Interesse an Fotos zu dieser Veranstaltung hat, kann eine Auswahl im Fotoordner Flugzeugtaufen finden. Nicht vergessen werden soll, dass unser Ehrenvorsitzender Dr. Heinrich Vock in diesem Jahr 95. Jahre alt geworden ist und zudem die goldene Daidalosmedaille erhält.

Taufe Oeffentl. Anz 09.09

Startklar für das Gefühl des freien Schwebens
Mädchen und Jungen von 12 bis 14 Jahren hatten sich bei der Stadtjugendpflege fürs Segelfliegen in den Ferien angemeldet. Sie fanden sich bei traumhaftem Sommerwetter mit ihren Eltern auf den Nahewiesen am Flugplatz Langenlonsheim ein. Die Unsicherheit legte sich bei der theoretischen Einweisung, als es nach Sicherheitsbelehrungen an das Startklarmachen der Flugzeuge ging, waren alle mit Feuereifer dabei. Mit motorisierter Seilwinde und 900 Meter langem Schleppseil wird ein Segelflugzeug in die Höhe gezogen. Das geht rasanter als eine Achterbahnfahrt. In drei Sekunden werden aus dem Stand 100 Stundenkilometer erreicht, das Flugzeug hebt vom Boden ab. Die Flüge dauerten zehn bis 15 Minuten. Das Gefühl des freien Schwebens im Ausbildungsdoppelsitzer und der Ausblick, Bingen aus der Vogelperspektive brachten die Kinder zum Staunen. Das Ferienfliegen verlief dank der eingespielten Aero-Club-Mannschaft reibungslos. Den Teilnehmern entstanden keine Kosten, da der Verein Aero-Club Rhein-Nahe die Fluggebühren übernimmt. Das gute Gelingen bedeutet auch die besten Voraussetzungen für das nächste Sommerferienfliegen mit Binger Schülern.

Mit Rundumsicht in die Lüfte
Aero-Club-Mitglieder stellen Neuheiten vor und werben für ein besonderes Hobby

Flugplatzfest 2009 - Foto: Jens Fink

LANGENLONSHEIM. In die Geheimnisse des Fliegens wurden zahlreiche Besucher beim traditionellen Flugplatzfest eingeführt, das der Aero-Club "Rhein-Nahe" nach einjähriger Pause erneut ausrichtete. Besonders die vom Club angebotenen Rundflüge erfreuten sich großer Beliebtheit. Hier hoben die Besucher mit einem vom Flugplatz Hahn stammenden Hubschrauber, verschiedenen Motorflugzeugen oder mit den Segelflugzeugen des Aero-Clubs ab. Schon ganz wie ein Pilot durfte sich der dreijährige Till Jost aus Gau-Algesheim fühlen, der hier beim Langenlonsheimer Flugplatzfest vom Aero-Club-Vorsitzenden Erwin Zimmer (im Flugzeug) eingewiesen wird. Gleich mehrere neue Modelle konnten die Flugsportler dem interessierten Publikum präsentieren. Wie den FK "Polaris", einen modernen Ultra- Leicht-Flieger. Dieses von einem 110 PS starken Rotax- Motor angetriebene Flugzeug erreiche 250 Stundenkilometer Spitzengeschwindigkeit und besteche durch seine Aerodynamik, überragende Flugeigenschaften und seine Funktionalität, informierte Erwin Zimmer, der Vorsitzende des Clubs. Mit seiner perfekten Rundumsicht und den digitalen Bildschirmen, die die Navigation erleichtern, sei der "Polaris" bei den Piloten sehr beliebt. Sein geräuscharmer Motor könne problemlos mit Super-Benzin betrieben werden, erläuterte Zimmer.

Weiterlesen: Flugplatzfest Langenlonsheim in der AZ

Aero-Club Rhein-Nahe nimmt auf dem Langenlonsheimer Flugplatz ein nagelneues Hochleistungs-Segelflugzeug in Betrieb

Kurt Honrath mit Familie (links) und Vereinspräsident Erwin Zimmer Kurt Honrath (81) erläutert dem Abgeordneten Michael Hüttner (MdL) die Vorzüge eines modernen Segelflugzeugs
Der „Duo-Discus“ erhielt mit einem Festakt den Namen des Ehren- und Gründungsmitglieds Kurt Honrath. KH prangt in großen Lettern auf dem Seitenleitwerk des Segelflugzeugs. Eigentlich ist die Buchtstabenkombination ein Wettkampf-kennzeichen, aber hier ist es mehr. Es sind zudem die Initialen des 81jährigen Kurt Honrath. Das Gründungsmitglied des Vereins vor der Fusion im Frühjahr ist bis heute aktiv, auch als Fluglehrer für Segel- und Motorflug. Er hat über viele Jahre den Verein wie kaum ein anderer geprägt, deshalb ist er auf Lebenszeit Ehrenmitglied des Aero-Clubs Rhein-Nahe.

Weiterlesen: Ein Flugzeug namens Kurt

Gelungene Fusionsabstimmung legt  Grundstein für  Flugsportler in Langenlonsheim

Langenlonsheim.  Es sollte ein denkwürdiges Datum in der Geschichte zweier Flugvereine werden. Über hundert Mitglieder des Aero-Club Bingen Langenlonsheim und des Flugsportverein Bad Kreuznach drängen sich am 3. Februar in einer Binger Hotel-Lobby. Das Binger NH Hotel wurde zum entscheidenden Abstimmungsort für das „Projekt Zukunft". Diese richtungsweisende Bezeichnung für die angestrebte Fusion benutzt der 1. Vorsitzende des  Aero-Clubs, Erwin Zimmer, besonders gerne.

Weiterlesen: Ein neuer Verein: "Aero-Club Rhein-Nahe"

Login

Aero-Club Rhein-Nahe e.V.
Flugplatz Nahewiesen
Postfach 147
55445 Langenlonsheim
Telefon: +49 (0)6704/1514

©2009-2016 Aero-Club Rhein-Nahe e.V.

Validated XHTML / CSS

Wer ist online

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top